CamData-logo
Coronavirus

CamData hilft bei der Bekämpfung

27. März 2020 | Blog, Startseite

Folding@Home hilft bei der Bekämpfung zahlreicher Krankheiten

CamData rechnet mit.

Folding@home ist ein Volunteer-Computing-Projekt für die Krankheitsforschung, das die Proteinfaltung und andere Arten von Molekulardynamik simuliert.

CamData Team Status (hier)

Das dezentralisierte Rechenprojekt Folding@Home hilft bei der Bekämpfung zahlreicher Krankheiten, darunter inzwischen auch das Coronavirus. Mehrere Hunderttausend Teilnehmer stellen ihre PCs zur Verfügung, um beispielsweise das Proteinmodell von SARS-CoV-2 zu erstellen. Mittlerweile kommt Folding@Home auf eine FP32-Rechenleistung von rund 474 PetaFlops. Anders ausgedrückt: Die PCs schaffen 474 Billiarden Gleitkommaoperationen pro Sekunde.

Im März 2020 startete Folding@home ein Programm zur Unterstützung von Forschern auf der ganzen Welt, die daran arbeiten, ein Heilmittel zu finden und mehr über den Ausbruch von COVID-19 – auch bekannt als die Atemwegserkrankung, die durch den neuartigen Coronavirus ausgelöst wird – zu erfahren. Die erste Welle von Projekten simuliert potenziell medikamentös behandelbare Protein-Targets des SARS-CoV-2-Virus und des verwandten SARS-CoV-Virus, von denen es wesentlich mehr Daten gibt.

Um das Coronavirus zu bekämpfen, wollen wir verstehen, wie diese viralen Proteine funktionieren und wie wir Therapeutika entwickeln können, um sie zu stoppen.

Es gibt viele experimentelle Methoden zur Bestimmung von Proteinstrukturen. Sie sind zwar extrem leistungsfähig, zeigen aber nur eine einzige Momentaufnahme der üblichen Form eines Proteins. Aber Proteine haben viele bewegliche Teile, deshalb wollen wir das Protein wirklich in Aktion sehen. Die Strukturen, die wir experimentell nicht sehen können, könnten der Schlüssel zur Entdeckung eines neuen Therapeutikums sein.